Ende der 1. Online-Qualifikation T S M S
0 match running
Virtuelle Bundesliga

Framke und Harkous gewinnen VBL-Turnier in Berlin

Framke und Harkous gewinnen VBL-Turnier in Berlin

Köln – Es war die letzte Chance auf einen Platz im Finale der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga – und Daren Framke und Mohammed Harkous haben sie genutzt. Framke setzte sich beim Offline-Turnier auf der PS4 durch, während Harkous das Feld auf der Xbox beherrschte. Trotz der Niederlage im Finale gegen Harkous durfte sich auch Christoph Striezel als Sieger fühlen: Mit einem Halbfinale und einem Finale hatte er die beste Bilanz der Live-Qualifikationsturnier-Teilnehmer und sicherte sich eine Wildcard für den 20. und letzten Platz im VBL-Finale.

Mohammed Harkous hat schon im vergangenen Jahr eine starke Rolle in der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga gespielt und wurde mit Darmstadt 98 Vizemeister. Auch im neuen Ultimate Modus ist mit dem 19-Jährigen zu rechnen. Auf der Xbox spazierte er souverän durch die K.O.-Runde und nach dem 1:1 im Hinspiel gewann er das Rückspiel im Finale mit 3:1.

Harkous überrascht bei der Aufstellung

Besonders überrascht haben dürfte Harkous seine Gegner mit der Wahl seines Rechtsverteidigers, denn der Finalist zauberte Daniel Opare, der derzeit vom FC Augsburg an RC Lens ausgeliehen ist, aus dem Hut. Vorne machte er in einem offensiven 4-3-3 mit Reus, Aubameyang und Robben ordentlich Druck.

Daren Framke setzte hingegen als einziger Halbfinalist in Berlin auf ein klassisches 4-4-2 und den Traumsturm Lewandowski/Aubameyang sowie die Flügelzange Reus/Bellarabi. Framke musste auf dem Weg ins Finale mehrere knappe Partien überstehen und auch das Hinspiel gegen Georgios Papatolis endete 0:0. Im Rückspiel zeigte er aber seine ganze Klasse und gewann eindeutig mit 3:0. Mit Framke und Harkous wird mit Sicherheit auch beim Finalturnier am kommenden Wochenende zu rechnen sein.